Seite wählen

Seit dem 16. September gilt in Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung. Weitere Einschränkungen für den Sport bringen die neuen Vorgaben erfreulicherweise nicht mit sich.

 

Folgende Coronavorgaben gelten für den Sport bei der TSG Weinheim:

  • Während der Sportausübung gibt es keine Maskenpflicht. Abseits des Sportbetriebs gilt in geschlossenen Räumen, auch den Umkleiden, die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Im Freien besteht diese Pflicht nur dann, wenn davon auszugehen ist, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig zwischen den Personen eingehalten werden kann.
  • Für alle Sportgruppen indoor gilt für Sportler und Trainer die 3G-Regel, wer diese nicht erfüllt, kann nicht am Sport teilnehmen.
  • Alle Schüler/innen gelten, da sie regelmäßig in der Schule getestet werden, als getestete Person und müssen sich vor der Sportstunde nicht extra testen lassen. Das bedeutet, dass alle Jugendlichen, die nicht mehr in der Schule sind, der 3G-Pflicht unterliegen. An der Info im HSC müssen deshalb alle Schüler ab 16 Jahre beim Einchecken ihren Schülerausweis vorzeigen.
  • Alle Kinder unter 6 Jahren sowie Kinder, die noch nicht in der Schule sind, sind von der Testpflicht befreit. Dennoch empfiehlt die TSG allen Eltern die Testangebote der Kindertagesstätten regelmäßig zu nutzen.
  • Die 3G-Regel gilt ebenfalls für alle Eltern, die ihre Kinder beim Sport direkt begleiten (Windelliga, Babyschwimmen etc.).

 

Das Testzentrum auf dem Parkplatz am HSC ist weiterhin werktags von 9 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 12 Uhr; 15 bis 17:30 Uhr und sonntags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

Neu durch die Corona-Verordnung vom 16. September ist, dass abhängig von der Hospitalisierungsinzidenz oder Belegung der Intensivbetten in Stufen verfahren wird. Die Rhein-Neckar-Region befindet sich aktuell in der Basisstufe, in welcher nach wie vor auch Nicht-Immunisierte mit einem tagesaktuellen negativen Schnelltest-Ergebnis bei der TSG Weinheim trainieren können.

Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz fünf Werktage über 8 oder die Intensivbettenbelegung zwei Werktage über 250 liegt. In der Warnstufe müssen Nicht-Immunisierte ein negatives PCR-Test-Ergebnis (max. 48h gültig!) an der Info vorzeigen.

In der sogenannten Alarmstufe (ab einer Hospitalisierungsinzidenz von 12 oder Intensivbettenbelegung über 390) dürfen Nicht-Immunisierte nicht mehr an den Sport- und Fitnessangeboten im HSC teilnehmen.

Das bedeutet, dass vollständig geimpfte Personen sowie Genesene, unabhängig von der Stufe, immer im HSC trainieren können. In jedem Fall müssen die Teilnehmer symptomfrei sein. Als Symptome gelten Atemnot, neu aufgetretener Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust. Die Ausnahmen für die Stufen sind in der aktuell gültigen Verordnung nachzulesen.

Den aktuellen Lagebericht zu den Warnstufen finden Sie hier.

X
X
X