Seite wählen

Neues Kooperationsteam der Rhein-Neckar-Region will in die Jugend-Basketballbundesliga.

Seit Januar arbeiten die Verantwortlichen der BG Viernheim/Weinheim und der SG Mannheim mit Hochdruck an der Realisierung eines großen Plans. Mit einem neuen Kooperationsprojekt wollen die beiden Vereine in der nächsten Saison in der Jugend-Basketballbundesliga (JBBL) antreten. In dieser Liga nehmen ab September bundesweit 56 Mannschaften der Altersklasse U16 (in der Saison 2019/20 also die Jahrgänge 2004 und 2005) teil. Zuerst wird in acht regionalen Gruppen gespielt bis abschließend im Frühjahr 2020 der deutsche JBBL-Meister gekürt wird. Doch daran denkt bei den „Rhein Neckar Metropolitans“, so der Name des neuen Gemeinschaftsprojektes aus Mannheim, Viernheim und Weinheim, momentan noch niemand. Als Neuling gilt es, sich zunächst für die Teilnahme an dieser Liga, die zur überregionalen Talentförderung gedacht ist, zu qualifizieren.

„Zunächst galt es eine Menge Formulare auszufüllen, um den JBBL-Bestimmungen gerecht zu werden. Da ist es gut, dass wir diesen Papierkrieg auf mehrere Schultern verteilen konnten“, berichtet Oliver Kümmerle, Abteilungsleiter der TSG Weinheim, von den umfangreichen Vorarbeiten. „Wir haben viele hervorragende Talente in unseren Reihen, denen wir die Möglichkeit geben wollen, sich mit den besten Teams Deutschlands messen zu können, da ist dies der logische nächste Schritt in unserer Entwicklung“, so Kümmerle, der Anfang April mit der U14 die erste Landesmeisterschaft einer BG-Jugendmannschaft feiern konnte, weiter.

Die Qualifikationsturniere finden zwischen dem 15. und 30. Juni statt, es gibt insgesamt 16 Anwärter auf 12 freie Startplätze in der kommenden JBBL-Saison. Bei den Rhein Neckar Metropolitans wird seit Februar gemeinsam trainiert. „Wir sind froh, mit Ali Kocak einen Trainer für diese Nachwuchs-Leistungsmannschaft gewonnen zu haben, der als Spieler und Trainer dem Verein schon lange verbunden ist und über die nötige Erfahrung auf diesem Level verfügt, um die jungen Spieler in Richtung Leistungssport weiterzuentwickeln“, zeigt sich der Abteilungsleiter des TSV Amicitia Viernheim, Marc Resch, zufrieden mit der Entwicklung des Projekts. Kocak hat unter anderem die Damen des TSV Amicitia Viernheim in der 2. Damen-Basketballbundesliga gecoacht als auch bei verschiedenen Gelegenheiten mit Teams der türkischen Jugendnationalmannschaften gearbeitet.

Auch in Mannheim ist man froh, das ehrgeizige JBBL-Projekt angehen zu können. Im vergangenen Jahr gründete die SG Mannheim die Mike Townley Basketball Akademie mit Ziel den Jugendleistungsbasketball in Mannheim und Umgebung neu zu definieren. In der Akademie wurden die Grundlagen geschaffen Talente zu fördern, zu entwickeln und auch um den Basketball zu fördern. Die Jugend Basketball Bundesliga ist somit ein passendes Puzzleteil in der Förderung, mit Jan Heitmann ist auch ein junger, talentierter Trainer der SG als Assistant Coach direkt in die Arbeit der Metropolitans eingebunden. Mit der BG Viernheim/Weinheim wurde der optimale Partner gefunden und man freut sich auf tolle gemeinsame Jahre, betont der Mannheimer Projektleiter Rene Ullrich.

Für alle interessierten Spieler der Jahrgänge 2005 und 2004 aus der Rhein-Neckar-Region und angrenzenden Bezirken finden in den nächsten Tagen Try-Outs in der Mannheimer GBG-Halle statt. Die Termine für die allen Spielern offenstehenden Einheiten sind Sonntag, 26. Mai, 11-13 Uhr und Montag, 27. Mai, 19-21 Uhr. Für weitere Informationen ist der Teammanager Michael Wohlfart per Email unter bracefac3@yahoo.de erreichbar.

X
X
X