Seite auswählen

Die Vorbereitungen für das erste diesjährige Stadionevent der Leichtathleten, den Chrono Classics, am Samstag, 25. Mai, nähern sich ihrem Abschluss, wobei Meetingchef Thomas Geißler die Flut der Anfragen kaum noch bedienen kann: „Obwohl es Preisgeld erst bei der KUGA am 12. Juli geben wird, sind Deutschlands Spitzenathleten ganz heiß darauf, unsere schnelle Bahn bereits vorher zu testen.“ Der Spruch „Was nichts kostet, ist auch nichts“ bewahrheitet sich bei einem Blick in die Startliste dieses Mal daher nicht: keine geringere als die deutsche Europameisterin Malaika Mihambo wird im Weitsprung am Start sein, bei den Männern der deutsche Meister Julian Howard. Da am 25. Mai – anders als bei der KUGA – kein Eintritt erhoben wird, hofft der Veranstalter, neue Fans für die Stadionleichtathletik zu gewinnen.

Der Weitsprung stellt seit jeher die Kerndisziplin unter den 14 Wettbewerben dar. Im vergangenen Jahr katapultierte sich die Oftersheimerin Mihambo im Sepp-Herberger-Stadion auf die neue badische Rekordweite von 6,99 m und machte bei der Europameisterschaft in Berlin ihr Meisterstück, als sie sich vor großer Kulisse den Titel sicherte. Malaika hat während der Hallensaison ihre Sprintzeiten enorm verbessert, so dass auch ein Satz über die magischen sieben Meter möglich ist. „Große Leistungen brauchen große Unterstützung, deshalb sollen alle am 25. Mai um 14:35 Uhr zum Weitsprung ins Stadion kommen,“ bringt es Florian Oswald auf den Punkt. Der Weinheimer Top-Springer wird am Wochenende noch nicht dabei sein, da er noch eine Verletzung auskuriert. Die Hoffnungen auf einen 8-Meter-Sprung ruhen auf Julian Howard. Der Karlsruher hat im letzten Jahr als KUGA-Sieger seine Bestmarke auf 8,20 m geschraubt und versucht sich dieses Mal an der WM-Norm, die bei 8,15 m liegt. Neben der nationalen Sprintelite werden auch hochkarätige Ausländer am Start sein, gleiches gilt für den Hürdenlauf und die Mittelstrecke. Beginn ist 11:00 Uhr, Ende gegen 18:40 Uhr.

X
X
X