Seite auswählen

Man kann noch so viel über ein Arbeitsfeld wie das Freiwillige Soziale Jahr schreiben, doch was die FSJ‘ler in Wirklichkeit erwarten wird, kann man nur von denen erfahren, die so ein Jahr schon erlebt haben. Daher hat das TSG-Journal den ehemaligen FSJ’ler Gergö Cserkuti befragt:

Was hat dir am FSJ am besten gefallen?
Besonders hat mir gefallen, dass man in sehr viele Bereiche Einblick bekommen hat und sich ausprobieren durfte. Man hat die Möglichkeiten bekommen, die eigenen Stärken zu zeigen. Mit den Kollegen konnte man immer alles besprechen, wenn man eine Idee zum Beispiel für die KiSS-Stunden hatte und eigene Ideen beizusteuern wollte. Nach und nach wurde uns immer mehr Verantwortungen übertragen.

Was war dein Highlight während des FSJs?
Bei mir gab es viele Highlights. Toll war die TSG-ballet & dance Weihnachtsauftführung, die ich mitorganisieren und selber als Trainer auftreten durfte. Das große Vertrauen von meinen Kollegen und mein eigenes Engagement hat mir die Möglichkeit gegeben, dass ich selbst KiSS-Stunden halten und Laufe des Jahres auch Fitnesskurse vertreten durfte. Dafür bin ich immer noch sehr dankbar.

Wem kannst du ein FSJ empfehlen?
Wenn man nach der Schule noch nicht die absolute Ideen hat, was man in der Zukunft machen möchte und gerne sowohl mit Kinder, als auch Erwachsene arbeitet, würde ich ein FSJ auf jeden Fall empfehlen. Man sollte natürlich ein offener Mensch sein, der eher weniger Probleme hat, mit Kunden ins Gespräch zu kommen. Ich fand das FSJ als eine ideale Überbrückungszeit zwischen Schule und Studium. Man hat Zeit sich zu entscheiden, in welche Richtung man sich orientieren möchte und gleichzeitig entwickelt man sich weiter.

Würdest du es nochmal machen?
Eindeutig „Ja!“. Es hat mir super viel Spaß gemacht, ich hatte sehr tolle Kollegen und die Arbeitsatmosphäre war auch perfekt! Natürlich gab es auch Zeiten, wo es mehr Arbeit gab und die Situation ein bisschen stressiger wurde, aber dafür gab es andere 100 Dinge, die mir immer motiviert haben.

In welcher Hinsicht hast du dich durch das FSJ verändert?
Ich finde im Bereich Organisation habe ich mich verbessert, da ich im Lauf des Jahres Verantwortung über verschiedene Arbeitsfelder bekommen habe und dafür immer einen klaren Kopf und gute Organisation brauchte, dass alles klapppte.

Bleibst du der TSG noch erhalten?
Durch das FSJ habe ich erkannt, dass der Bereich Fitness das ideale Arbeitsfeld für mich ist und es hat richtig viel Spaß gemacht im Bereich Sport tätig zu sein. Deswegen habe ich mich in Februar 2019 für das Duale Studium bei der TSG Weinheim beworben und durch meine Leistung, Motivation und Engagement hat mich das Verein übernommen, was mich sehr gefreut hat. Seit Mai 2019 bin ich der Verantwortliche für den TSG-ballett & dance Hip-Hop Bereich und dafür bin ich immer noch Stevie sehr dankbar, dass sie mir so viel Verantwortung gegeben hat. Zusätzlich bin ich natürlich noch in anderen Bereichen, wie der KiSS (Profilgruppe Dance) und dem Empfang im HSC. Hauptarbeitsfeld ist das TSG-Center mit dem Kursbereich.

Alles was du über das FSJ noch sagen wolltest:
Zusammengefasst würde ich sagen, dass das FSJ eine super Entscheidung war. Ich habe mich in verschiedenen Bereichen weiterentwickelt und sehr viel gelernt! Empfehlenswert auf jeden Fall.

 

Die Bewerbungszeit für das FSJ 2020/2021 endet am 31. Januar 2020. Bewerbungen sind an Matthias Stöhrer zu richten, E-Mail: info@ tsg-weinheim.de.

 

X
X
X