Aktuelles

Beweis für ihr Können
02.11.2018
U14-Sharks belegen dritten Platz bei nationalem Top-Turnier.
Die erfolgreiche U14 der BG Viernheim/Weinheim: Coach Michael Wohlfart, Julius Hoffmann, Julian Rothmann, Finn Rothmann, Elias Piecuch, Dante Aruna (hintere Reihe, v.l.n.r.), Ron Haas, Tobias Ziegler, Koray Kocak, Cris Becht und Jannik Schwarz (vorne, v.l.n.r.).

Die erfolgreiche U14 der BG Viernheim/Weinheim: Coach Michael Wohlfart, Julius Hoffmann, Julian Rothmann, Finn Rothmann, Elias Piecuch, Dante Aruna (hintere Reihe, v.l.n.r.), Ron Haas, Tobias Ziegler, Koray Kocak, Cris Becht und Jannik Schwarz (vorne, v.l.n.r.).

Traditionell richtet die Porsche Basketball-Akademie zu Beginn der baden-württembergischen Herbstferien den Herbstcup aus, ein sportlich hochwertig besetztes Turnier, das einen, in dieser Altersklasse keinesfalls üblichen, Blick auf nahezu alle deutschen Top-Teams ermöglicht. Die U14 der BG Viernheim/Weinheim war dieses Jahr zum ersten Mal eingeladen an diesem hochkarätigen Turnier teilzunehmen und sich unter anderem mit dem deutschen U14-Meister ALBA Berlin, dem deutschen U14-Vize aus München oder gar einem Team aus Budapest zu messen.

Gleich im ersten Gruppenspiel ging es am Samstagvormittag für die jungen Sharks gegen Bayern München, trainiert von Ex-Nationalspieler Steffen Hamann. Das Team von Coach Michael Wohlfart zeigte keinerlei Ehrfurcht vor dem großen Namen des Teams und Trainers, sondern erwischte einen exzellenten Start und lag nach dem ersten Viertel 13:5 in Führung. Die Münchner waren von der Schnelligkeit und intensiven Verteidigung der BG sichtlich überrascht und fanden nur schwer ins Spiel. Doch mit der Zeit konnten sie ihre Größenvorteile immer öfter gewinnbringend einsetzen und zur Pause lagen die Sharks nur noch knapp mit 27:25 vorn. Nach dem Seitenwechsel konnte sich kein Team mehr absetzen, mit 43:43 ging es ins letzte Viertel. Hier waren es dann wieder die jungen Talente der BG, die in Führung gingen, 1:21 Minuten vor Schluss stand es 62:54. Doch die Bayern gaben sich noch nicht geschlagen, auf einmal fanden ihre Distanzwürfe ins Ziel und sie kamen acht Sekunden vor Schluss auf 62:60 heran. Dann behielten die Sharks die Nerven, verwandelten ihrerseits zwei Freiwürfe und so konnte auch der letzte erfolgreiche Dreier mit der Schlusssirene die 63:64-Niederlage des letztjährigen deutschen Vize-Meisters gegen die BG Viernheim/Weinheim nicht verhindern.

Am Nachmittag ging es dann gegen die Franken Tornados schon um den Einzug ins Halbfinale. Die Franken hatte man bei deren Heimturnier kürzlich noch im Finale knapp besiegt, und es wurde schnell deutlich, dass sie den Sharks nicht noch einmal den Vortritt lassen wollten. Aber nach dem Sieg gegen die Bayern wollte man die große Chance auf das Halbfinale nicht ungenutzt lassen, so entspann sich ein umkämpftes Spiel, in dem die Führung ständig wechselte. Am Ende hatte die U14 der BG wiederum die besseren Nerven und konnte aufgrund des knappen 69:67-Sieges den Halbfinaleinzug feiern.

Dort wartete am frühen Sonntagmorgen der einzig internationale Turnierteilnehmer, die Varsas Academie aus Budapest. Erneut zeigten sich die jungen Sharks zu Spielbeginn wacher als ihre Gegner und lagen vor allem durch schnelle Balleroberungen und Fastbreaks Mitte des ersten Viertels mit 15:7 in Führung. Doch Budapest schaffte es nach einer frühen Auszeit ihres Trainers, sich auf den Spielstil der BG einzustellen und holte Punkt für Punkt auf. Am Ende des ersten Viertels lagen die Sharks noch 19:16 in Führung, doch bis zur Pause hatten die Ungarn das Spiel bereits gedreht. Die BG lief jetzt dauerhaft einem 10-Punkte-Rückstand hinterher, die Budapester konnten immer wieder frische Kräfte von der Bank bringen um die Sharks auf Abstand zu halten und deren schnelles Spiel zu kontern. Am Ende zog Budapest mit 68:59 ins Finale ein, dass sie 77:42 gegen Brose Bamberg gewannen, und einige neutrale Zuschauer, darunter die Schiedsrichter des Halbfinales, meinten, hier das vorweg genommene Final gesehen zu haben.

Im Spiel um den 3. Platz zeigten die jungen BG-Korbjäger dann nochmals ihre Klasse. Gegen die Chemnitz 99ers dominierten sie jederzeit die Partie, Trainer Michael Wohlfart konnte all seinen Spielern viel Spielzeit geben, die diese auch alle zu Korberfolgen nutzten. Am Ende stand mit dem 79:60-Sieg der dritte Platz für die BG Viernheim/Weinheim fest, ein klarer Beleg dafür, dass die Sharks sich zu den Top-Teams dieser Altersklasse zählen können. Das ist umso bemerkenswerter, als dass es sich bei allen anderen Teams um die Jugendteams von Erst- und Zweitligisten handelt, die über ganz andere professionelle Trainings- und Randbedingungen verfügen als die BG.

Dieses erfolgreiche Abschneiden blieb den Verantwortlichen der anderen Teilnehmer natürlich nicht verborgen, und so erhielt Wohlfart direkt eine Einladung zu einem Freundschaftsspiel gegen die U14 der Frankfurt Skyliners, die zu den Favoriten für die diesjährige deutsche Meisterschaft in dieser Altersklasse gezählt werden. Ebenso gab es mehrere Nachfragen, ob die Sharks denn in der nächsten Saison eine Teilnahme an der U16-Jugendbundesliga (JBBL) planen. „Alleine, dass Nachwuchsteams von Bundesligisten sich mit uns beschäftigen, ist eine große Anerkennung der Arbeit unserer ehrenamtlichen Trainer, Michael Wohlfart ist da ganz besonders herauszustellen,“ kommentiert TSG-Abteilungsleiter Oliver Kümmerle das hervorragende Abscheiden der Jugendmannschaft. „Alles Weitere lassen wir auf uns zu kommen. Wenn das Team zusammenbleibt, ist vieles möglich. Allerdings strecken bereits andere Teams, auch aus der Nachbarschaft, ihre Fühler nach unseren besten Spielern aus – obwohl diese noch keine 14 Jahre alt sind. Man wird sehen, wie Eltern und Spieler mit diesen Verlockungen umgehen und in welcher Situation wir im nächsten Frühjahr sein werden.“ Bis dahin werden die U14-Sharks noch solange wie möglich national ungeschlagen bleiben wollen.


Die Werbeagentur Alte Tabakfabrik unterstützt den TSG Weinheim

Bildergalerie: Sport in seiner ganzen Vielfalt

TSG 1862 Weinheim e.V. | Waidallee 2/1 | 69469 Weinheim | Tel.: 06201 / 99 95-0 | Fax: 06201 / 99 95-20 | E-Mail: info@tsg-weinheim.de