Aktuelles

U14-Sharks überraschen Bundesliga-Nachwuchsteams
25.09.2018
Viel Kraft zum Jubeln hatten die jungen Sharks nach dem 56:51-Finalsieg gegen die Franken Tornados nicht mehr. Nach einer frühen Anreise und fünf kräftezehrenden Spielen standen sie abgekämpft aber stolz und zufrieden über ihre Leistung im Mittelkreis zusammen und ließen das Geschehene kurz Revue passieren.
Mit hohem Tempo zum Erfolg. Wie hier beim 59:29-Sieg gegen Bayern München gelang den Sharks (in blau, mit Cris, Koray, Elias, Finn und Julian (v.l.n.r.) auf dem Feld, beobachtet von Julius, Ron und Tobias) aufgrund ihrer druckvollen athletischen Spielweise der Turniersieg beim Saisonauftakt-Turnier in Nürnberg.

Mit hohem Tempo zum Erfolg. Wie hier beim 59:29-Sieg gegen Bayern München gelang den Sharks (in blau, mit Cris, Koray, Elias, Finn und Julian (v.l.n.r.) auf dem Feld, beobachtet von Julius, Ron und Tobias) aufgrund ihrer druckvollen athletischen Spielweise der Turniersieg beim Saisonauftakt-Turnier in Nürnberg.

Um 10:40 Uhr begann für die Oberliga-U14 der BG Viernheim/Weinheim das Saisonauftakt-Turnier der Nürnberger Franken Tornados mit dem Spiel gegen die Vertretung der Internationalen Basketball Akademie München (IBAM). Die Sharks brauchten eine Weile bis sie ihren Rhythmus fanden, etliche überhastete Offensivaktionen und Schwächen bei der Reboundarbeit in der Verteidigung ließen die Münchner immer wieder in Reichweite kommen, gleich zweimal schmolz ein 10-Punkte-Vorsprung recht schnell dahin. Doch am Ende behielt die BG knapp mit 33:29 die Oberhand. Es sollte das Spiel mit der geringsten Punkteausbeute für die Sharks bleiben.

Im zweiten Gruppenspiel wartete dann der U13-Nachwuchs des deutschen Meisters Bayern München auf das von Michael Wohlfart betreute BG-Team, das nur zu acht angereist war. Doch angeführt von den Landeskaderspielern Finn, Julian und Julius ließen sie den Bayern nie eine Chance. Mit bissiger Ganzfeldverteidigung und athletischen Fastbreaks wurden die Weichen früh auf Sieg gestellt und nicht wenige Zuschauer rieben sich verwundert die Augen ob der 34:19-Halbzeitführung der Sharks. „Wahnsinn, was ihr da für ein Team habt“, meinte einer der Schiedsrichter, verbunden mit der Frage „Viernheim, Weinheim? Wo liegt das überhaupt?“ Auch in der zweiten Hälfte hielt das BG-Team den Druck auf den Meister-Nachwuchs aufrecht und unter den Augen des ehemaligen Nationalspielers und jetzigen Bayern-Jugendtrainers Steffen Hamann verließen die Sharks mit einem deutlichen 59:29-Sieg das Spielfeld.

Im anschließenden letzten Gruppenspiel gegen die U13 der BBU Ulm, ebenfalls Bundesliga-Standort, konnte deutlich öfter durchgewechselt werden, ohne dass der 39:15-Sieg jemals in Gefahr geriet. Im Halbfinale wartete dann mit der Bayreuther U14 das dritte Nachwuchsteam eines Bundesligisten auf die Sharks. Es entwickelte sich ein teils hitziges Duell, das den Sharks alles abverlangte. Gegen die großgewachsenen Gegner war es nicht mehr so einfach zum Korb durchzukommen, und die Bayreuther trafen auch gute Distanzwürfe. Aber der BG-Nachwuchs hielt Stand, vor allem Elias war mit seiner Größe und Durchsetzungsstärke unter dem Korb ein wichtiger Faktor, sodass letztlich mit 54:43 der Einzug ins Finale sichergestellt wurde.

Hier wartete mit den Franken Tornados nicht nur der Turnierveranstalter, sondern auch stärkste Gegner an diesem Tag auf die Sharks. Würde die Kraft noch reichen, nach bereits vier anstrengenden Spielen und nur wenig Wechselmöglichkeiten? Die Tornados hatten dagegen eine komplette Bank mit insgesamt zwölf Spielern zur Verfügung und waren gewillt, ihr Heimturnier wie im Vorjahr zu gewinnen. Sie gingen auch schnell mit 2:0 in Führung, doch das sollte die einzige und letzte Führung der Hausherren in diesem Finale bleiben. Beide Teams sprühten noch einmal vor Einsatzwillen und zeigten hochklassigen U14-Basketball. Das Spiel wogte hin und her, eine zwischenzeitliche 10-Punkte-Führung der Sharks hatten die Tornados kurz vor der Halbzeit fast egalisiert, bei 30:27 wurden die Seiten gewechselt. Die Sharks setzten sich wieder etwas weiter ab, aber der Vorsprung blieb einstellig. Die Tornados steckten nie auf, sondern blieben stets gefährlich in Reichweite. Kurz vor Schluss mussten dann auf beiden Seiten Spieler mit fünf Fouls auf der Bank Platz nehmen, die Spannung steigerte sich weiter. Die Nürnberger versuchten in den letzten beiden Spielminuten nun mit schnellen Fouls die BG an die Freiwurflinie zu zwingen und so selber schneller in Ballbesitz und zu Korberfolgen zu gelangen. Doch der Vorsprung hielt, am Ende standen die Sharks mit 56:51 als Turniersieger fest. Und man weiß jetzt auch in den Bundesliga-Standorten in Franken und München, dass in Weinheim und Viernheim hervorragende Jugendarbeit geleistet wird.


Die Werbeagentur Alte Tabakfabrik unterstützt den TSG Weinheim

Bildergalerie: Sport in seiner ganzen Vielfalt

TSG 1862 Weinheim e.V. | Waidallee 2/1 | 69469 Weinheim | Tel.: 06201 / 99 95-0 | Fax: 06201 / 99 95-20 | E-Mail: info@tsg-weinheim.de