Seite wählen
Am vergangenen Wochenende, 26. und 27. März, nahm die junge U15-Schülermannschaft mit vier Jungen und drei Mädchen eine Reise nach Augsburg auf sich, um an der Südostdeutschen Mannschaftsmeisterschaft U15 in Augsburg teilzunehmen. Die besten beiden Mannschaften würden sich für die deutsche Mannschaftsmeisterschaft U15 qualifizieren, dieser große Traum war die besondere Motivationsspritze für das gesamte Team.

Insgesamt standen sich sechs Mannschaften gegenüber, zwei aus Baden-Württemberg (TSG Weinheim und SG Schorndorf), zwei aus Bayern (OSC München und TV Augsburg) und zwei aus Sachsen (SG Gittersee und TV Marienberg). Die Auslosung per Münzwurf bescherte den Weinheimer Badmintoncracks eine durchaus lösbare Dreiergruppe mit Gittersee und Augsburg. Bereits ein Sieg würde für den Einzug ins Halbfinale genügen.

In der Gruppenrunde (Samstag) setzte es zunächst gegen den haushohen Favoriten Gittersee eine deutliche 0:8-Niederlage. Anschließend stand das Duell mit dem Gastgeber TV Augsburg auf dem Programm. Das erste Jungendoppel gewannen Tingzhuo Wang und Bharath Kumar Vidadala in einem hochdramatischen Dreisatzkrimi (19:21, 21:18, 21:14), im zweiten Jungendoppel gelang den Brüdern Timo Kaiheng Zhu und Marco Kaibo Zhu ein klarer Sieg in zwei Sätzen. Das Mädchendoppel Letizia Kohlhoff und Nina Reidel erhöhte schnell auf 3:0. Bei den Jungeneinzeln gewann Tingzhuo, während Timo und Marco sich geschlagen geben mussten. Nachdem Letizia das Mädcheneinzel gewann, siegten auch Bharath und Gwendolyn Bassler in einem mitreißenden Dreisatz-Match (16:21, 21:12 und 21:18) im Gemischtdoppel. Ein hochverdienter 6:2-Sieg war damit unter Dach und Fach, der den Halbfinaleinzug bedeutete, da auch Augsburg mit 0:8 gegen Gittersee verlor.

Im Halbfinale (Sonntag) ging es gegen das bayerische Spitzenteam (und späteren Südost-Meister) OSC München. Ein Sieg hätte die Qualifikation zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft bedeutet, aber leider hatte das junge Weinheimer Team nicht den Hauch einer Chance und unterlag mit 0:8. Schwacher Trost war, dass bereits den Schorndorfern am Vortag in der Gruppenphase dasselbe Schicksal ereilte.

Im abschließenden kleinen Finale (Spiel um Platz 3) trafen die Weinheimer auf die klar favorisierten Marienberger, die ihrerseits das Halbfinale mit 4:4 und einem Satz Unterschied verloren hatten. Nachdem zu Beginn die beiden Jungendoppel erfolglos blieben und auch Marco sein Jungeneinzel verlor, konnte Letizia im Mädcheneinzel mit einem lockeren Sieg auf 1:3 verkürzen. Anschließend fehlten den Weinheimern vier Mal das nötige Quäntchen Glück. Timo konnte trotz recht ausgeglichener Kräfteverhältnisse sein Einzel nicht gewinnen (15:21, 18:21), und im Damendoppel mit Nina und Gwendolyn setzte es eine knappe Niederlage (12.21, 19:21), in beiden Fällen wäre ein möglicher dritter Satz in greifbarer Nähe gewesen. Am Ende mussten noch zwei äußerst knappe Dreisatz-Niederlagen hingenommen werden: Tingzhuo unterlag im Einzel mit 21:23, 21:16, 17:21, während Bharath und Letizia im Gemischtdoppel mit 21:17, 12:21, 17:21 das Nachsehen hatten. Letzten Endes stand eine sehr bittere 1:7-Niederlage auf dem Spielbericht. Hätte man nicht alle vier knappen Spiele verloren, wäre durchaus mehr drin gewesen.

Am Ende durfte sich die Weinheimer Schülermannschaft über einen tollen vierten Platz freuen und eine schicke Urkunde mit nach Hause nehmen. Der Traum von der deutschen Mannschaftsmeisterschaft ist zwar nicht Realität geworden, aber die Reise nach Augsburg wird dennoch allen Teilnehmern lange in guter Erinnerung bleiben.

X
X
X