Seite wählen

Mit seiner Mitte Januar beim Münchner Kindl-Turnier erfochtenen Silbermedaille wird sich Moritz Renner, der 16-jährige Florettexperte der TSG 1862 Weinheim, wohl endgültig sein Ticket für die vom 2. bis 11. März im russischen Sochi ausgetragenen Europameisterschaften und den nur zwei Wochen später in Verona stattfindenden Weltmeisterschaften der Kadetten- und Junioren (U17 und U20) gelöst haben. Rang 2 sowohl auf der deutschen Nominierungs- als auch auf der aktuellen DFB-Rangliste empfehlen den TSG-Athleten als jeweils einen der vier qualifizierten deutschen Starter bei diesen Saisonhöhepunkten.

Zuletzt anläßlich des in Bratislava ausgetragenen Donau-Cups, bei dem Renner als bester Deutscher überraschend Platz 7 gelang, fand Nachwuchs-Bundestrainer Konstantinos Lymperopoulos lobende Worte für den Weinheimer: “Ich bin mit dem Ergebnis von Moritz zufrieden. Allerdings hätte ich den einen oder anderen deutschen Teilnehmer gern weiter vorn gesehen. Das Zeug dazu haben sie auf jeden Fall. Insgesamt war es eine gute Vorbereitung mit Blick auf die bald folgenden Europa- und Weltmeisterschaften“, bilanzierte der Bundestrainer.

Damit unterstreicht die TSG wieder einmal ihre Ausnahmestellung im bundesdeutschen Fechtsport, denn zusammen mit dem 19-jährigen Luis Klein, unangefochtener Ranglistenführende der deutschen Junioren (U20) und somit ebenfalls für die Junioren-Wettbewerbe qualifiziert, stellt Weinheim mindestens zwei Teilnehmer bei diesen sportlichen Großereignissen.

X
X
X