Seite wählen

Ein zugegebenermaßen nicht ganz leichtes Sport-Jahr 2020 liegt hinter der Badmintonabteilung der TSG Weinheim. Bereits im Januar 2020 hatte sich abgezeichnet, dass die Spieltage der Mannschaften der Saison 19/20 aufgrund des neu aufgekommenen Corona-Virus nicht bis zum Ende durchgeführt werden konnten. Mehr als unglücklich war dieser Saisonabbruch für die Erste Mannschaft. Der letzte Spieltag wurde abgesagt und somit war der Abstieg in die Landesliga leider endgültig besiegelt, am Ende fehlte der Mannschaft um Spielertrainer Friedhelm Erben genau 1 Punkt zum Klassenerhalt. Weinheim 2 und Weinheim 3 erspielten sich gute Mittelplätze in der Bezirksliga und der Kreisklasse und konnten damit in den jeweiligen Ligen bleiben. In der ersten Jahreshälfte wurden schließlich sämtliche Jugendturniere abgesagt, die Hallen wurden geschlossen, an Training war nicht zu denken.

Als im Juni die ersten Lockerungen kamen, hat die Abteilung sofort reagiert, ein entsprechendes Hygienekonzept für die Kreissporthalle ausgearbeitet und die Gruppengröße angepasst. Zudem wurde ein Link erstellt, mit dem man sich im Voraus für das Training anmelden konnte. Erst startete das Training mit acht Personen in einem Drittel, in den folgenden Monaten durfte die Gruppengröße auf 20 Personen erhöht werden. „Wir sind froh unter der Einhaltung aller Hygienevorschriften, allmählich zu einem einigermaßen normalen Hallentraining zurückzukehren“, so Abteilungsleiterin Jutta Wirth. Als noch nie dagewesene Ausnahme durfte die Abteilung sogar in den Sommerferien trainieren, was als Saisonvorbereitung mehr als positiv zu bewerten ist. Schließlich hat Weinheim 1 den Wiederaufstieg fest als Ziel gesetzt.

Die diesjährige Hauptversammlung der Abteilung fand im Juli ebenfalls corona-konform und unter freiem Himmel statt. Hierbei wurden gleich drei Ämter neu besetzt. Jutta Wirth bleibt der Abteilung nach wie vor als stabile und zuverlässige Abteilungsleitung erhalten. An ihre Seite rückt nun Vera Falkenstein, die Oliver Maier als langjährigen stellvertretenden Abteilungsleiter ablöst. Kevin Klaus übernimmt weiterhin für Stefan Sauer das Amt des Sportwarts, Yvetta und Matthias Metzger wurden als Jugendwarte kommissarisch von Franziska Kohlhoff abgelöst. Birgit Sattler übernimmt mit Vera Falkenstein das Presseamt. Die Abteilung ist mehr als stolz, dass sich nun drei junge Erwachsene aus der eigenen Jugend im Vorstand befinden.

Bereits im September stand der nächste große Meilenstein unter verschärften Corona-Bedingungen an: Am Sonntag, 20. September, richtete die Badmintonabteilung der TSG Weinheim nach langer Turnierpause als erste Abteilung der Region wieder ein Jugendturnier aus. Coronabedingt musste bei dieser E-Rangliste einiges beachtet werden. Es wurde ein Hygienekonzept entworfen, das alle wichtigen Schutzregelungen auflistete, und an das sich jeder Teilnehmer zu halten hatte. Die Mindestanzahl der Zuschauer wurde begrenzt, es bestand eine Mund-Nasenschutz-Pflicht in der gesamten Halle, die Cafeteria war stark abgespeckt und verkaufte ausschließlich abgepackte Sachen. Keine leichte Aufgabe für die Badmintonabteilung der TSG Weinheim und dennoch wollte man den Jugendlichen endlich wieder ermöglichen, etwas Turnieratmosphäre zu schnuppern. Die Rückmeldung zur Durchführung des Turniers unter diesen speziellen Voraussetzungen war aus allen Vereinen durchweg positiv und ein voller Erfolg für die Abteilung.

Das Training lief im Herbst mit der Gruppengröße von 20 Personen „normal“ weiter und die Mannschaften bereiteten sich intensiv auf den ersten Heimspieltag am 10. Oktober vor. Auch diese Durchführung war eine echte Herausforderung. Es wurde erneut ein aktuelles, sehr strenges Hygienekonzept erstellt: Jede der drei Mannschaften bekam ein Drittel zugeteilt, damit es keine Vermischung mit den anderen Mannschaften geben konnte. Es wurde eine Teilnahmeliste geführt, mehrere Flaschen Desinfektionsmittel wurden bereitgestellt und keine Zuschauer durften in die Halle kommen. Unter diesen Bedingungen spielte Weinheim 1 Unentschieden gegen die TSG Heilbronn 3, Weinheim 2 holte ebenfalls ein 4:4 gegen Hemsbach 1 und die dritte Mannschaft feierte einen 7:1 Erfolg gegen Hemsbach 3. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch keiner ahnen, dass die angebrochene Hinrunde der Saison 20/21 ebenfalls im November auf Eis gelegt wurde und dieser Spieltag gar nicht gewertet wurde.

Durch die erneute Ausbreitung der Pandemie in den Wintermonaten und durch die getroffenen Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Pandemie bleibt der Badmintonabteilung aktuell nichts anderes übrig als sich solidarisch zu verhalten, das Training und den Ligabetrieb ruhen zu lassen und zu hoffen, dass im Sommer in die Saison 21/22 gestartet werden kann.

Vielen Dank an alle Mitglieder, Unterstützer, Fans, die die Badmintonspieler in diesen schweren Zeiten die Treue gehalten haben! Alle freuen sich bereits jetzt schon auf den Re-Start und bauen darauf, in 2021 bald wieder Zeit gemeinsam in der Halle verbringen zu können, an Spieltagen miteinander mitzufiebern und die Jugendlichen auf Turnieren zu coachen. Bis dahin bleibt gesund! (vf)

X
X
X