Seite wählen

Auch im achten Spiel in Folge blieben die Oberliga-Basketballer der BG Viernheim/Weinheim siegreich. Am Samstag gelang bei der TG Sandhausen ein überzeugender 63:77-Erfolg. Das Zimmermann-Team zeigte sich dabei sehr konzentriert und engagiert und konnte wieder an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen. Die BG belegt weiterhin Platz 3 mit nur einer Niederlage Rückstand auf die Spitzenreiter.

Von Beginn an machten die Sharks klar, dass sie weiter ein gewichtiges Wort im diesjährigen Titelrennen mitreden wollen. Selten ging die Mannschaft diese Saison so konzentriert in ein Spiel. Verständlich, die Niederlage im Hinspiel hatte Defizite aufgezeigt und schmerzte. Martin machte da weiter, wo er im Heimspiel gegen Ladenburg aufgehört hatte und schloss gleich den ersten Angriff mit einem Dreier ab. Als er in der siebsten Minute noch einen nachlegte, hatte Sandhausen erst einen Feldkorb erzielt: Stand 16:2. Das war die Folge der guten Mannverteidigung, die bis zu dem Zeitpunkt Sandhausens schärfste Waffe, den Dreier, komplett neutralisieren konnte. So ging das erste Viertel letztlich mit 19:8 an die BG.

Im zweiten Viertel schlichen sich jedoch vermehrt Unkonzentriertheiten ein, die die Sandhausener Wild Bees auch sofort ausnutzten. Der 11-Punkte-Vorsprung schmolz dahin, die Hausherren konnten binnen weniger Minuten mit einem 12:0-Lauf ausgleichen. Es spricht jedoch für die Stärke und das Selbstbewusstsein der Sharks, dass sie diese Schwächephase schnell überwinden konnten. Eine kurze Auszeit von Coach Zimmermann schärfte den Fokus erneut, und mit einem anschließenden 10:0-Lauf stellte die BG die klare Führung wieder her – 24:34 zur Halbzeit.

Nach der Pause legten die Gäste nach, mit der vom Coach geforderten engagierten Verteidigungsarbeit und konzentriert vorgetragenen Offensivaktionen behielt man das Spiel stets unter Kontrolle. An den Brettern war die BG überlegen und nutze diese Überlegenheit konsequent (36 Punkte von den Centern!). Wann immer Sandhausen mal zur einer Aufholjagd ansetzte, kam die passende Antwort von der BG. Höhepunkt war der Dreier von Markus Almenäs, der Sekunden nach seiner Einwechslung mit seiner ersten Ballberührung einen Dreier zum Jubel des Teams versenkte. Der Vorsprung wuchs vor dem Schlussviertel auf 42:58. In den letzten zehn Minuten verwalteten die Gäste ihren Vorsprung sicher und es gab viel Gelegenheit zum Durchwechseln.

Da auch die anderen Spitzenteams am Samstag punkten konnten, rangiert die BG Viernheim/Weinheim weiter auf Tabellenplatz 3. Am kommenden Samstag kommt es dann zum Spitzenspiel in der Oberliga, wenn der Spitzenreiter USC Freiburg II in Weinheim zu Gast sein wird. Bei einem Sieg mit mehr als fünf Punkten Vorsprung könnte die BG an den Breisgauern vorbeiziehen. Mit ähnlicher Fokussierung in der Verteidigung sollte dies durchaus im Bereich des Machbaren sein.

Es spielten: Kreutzer (28 Punkte / 1 Dreier), Baragiola (21), Habrich (8), Freudenberg (7), Martin (6/2), Almenäs (3/1), Lohrke (2), Dörr (2), van Miltenburg.

X
X
X