Seite wählen

München war am Wochenende leider kein gutes Pflaster für die beiden Teams der BG Viernheim/Weinheim. Sowohl die Ü35 bei der Deutschen Meisterschaft als auch die U14 bei der Süddeutschen Meisterschaft mussten die Heimreise ohne sportliches Erfolgserlebnis antreten. Aber beide Teams konnten in allen Spielen gut mithalten und zeigen, dass sie zu Recht zu den besten Mannschaften ihrer Altersklassen zählen.

Die Ü35 verlor ihre beiden Gruppenspiele gegen die BG Zehlendorf und den SV Hagen-Haspe am Samstag jeweils knapp. Da die BC Wiesbaden kurz vor dem Turnier zurückgezogen hatte, spielte man am Sonntag gegen die TG Düsseldorf um Platz 5. Die Düsseldorfer spielen in fast dieser Zusammensetzung in der starken nordrhein-westfälischen 2. Regionalliga und konnten sich direkt im ersten Viertel einen Vorsprung erarbeiten. Doch in den beiden folgenden Vierteln kamen die Senior-Sharks immer besser ins Spiel und konnten die Partie sogar ausgleichen, insbesondere Daniel Lohrke hatte daran mit einigen sehenswerten Ballgewinnen und Korbleger großen Anteil. Doch im vierten Viertel schwanden die Kräfte bei den Sharks und es kam zum Tragen, dass die Düsseldorfer routinierter im Zusammenspiel und die fittere Mannschaft waren. Am Ende stand dann eine 47:65-Niederlage und der sechste Platz. „Aber wir haben gezeigt, dass wir tatsächlich streckenweise mithalten und an guten Tagen auch gegen große Namen mit teilweise bundesliga-erfahrenen Spielern Siegchancen haben“, zog Kapitän Sebastian Geister trotzdem ein positives Fazit der Meisterschaft.

Die U14 der BG bekam es am Samstag gleich mit dem südostdeutschen Meister Jahn München zu tun. Nach gutem Start verloren die Sharks leider zunehmend den Faden und ungewohnte einfache Ballverluste ließen den Gegner schnell deutlich in Führung gehen. In der zweiten Hälfte zeigten sie dann ihr wahres Gesicht und kämpften sich noch einmal auf fünf Punkte heran, doch zu mehr reichte es nicht mehr und am Ende stand ein 89:71-Sieg für die Münchner Gastgeber. Am frühen Sonntagmorgen gab es die Wiederholung des Finales um die südwestdeutsche Meisterschaft gegen die Skyliners, das auch dieses Mal klar an die körperlich und athletisch überlegenen Frankfurter ging (91:68). Im abschließenden Spiel ging es dann noch gegen Bayern München, die zuvor in einem dramatischen Spiel mit 85:87 gegen Jahn München die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft denkbar knapp verpasst hatten. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das erste Viertel ging mit 26:18 an die Sharks, doch Bayern kam zur Pause zum 39:39-Ausgleich und vor dem Schlussviertel lag das BG-Team knapp mit 58:56 in Führung. Am Ende schwanden dann bei den Junior-Sharks leider die Kräfte und die Zielgenauigkeit, während die Bayern noch die letzten Reserven am Ende des anstrengenden Turnierwochenendes mobilisieren konnten und knapp mit 75:69 die Oberhand behielten. „Es hat zwar nicht für das „Final Four“-Endrundenturnier gereicht, aber wir gehören zu den Top 8 Teams in Deutschland. Darauf kann man mehr als stolz sein“, so Coach Michael Wohlfart nach dem Turnier. „Ich selbst bin glücklich, ein Teil dieses Teams gewesen zu sein, und bedanke mich bei den Jungs, dass ich diese Saison mit der Mannschaft so viel Positives erleben durfte“, fasste der Trainer die beeindruckende Saisonleistung zusammen, die sowohl die erste Landesmeisterschaft einer BG-Jugendmannschaft als auch die erstmalige Teilnahme an einer Süddeutschen Meisterschaft als Höhepunkte hatte.

Für die Sharks spielten: Dante Aruna, Cris Becht, Ron Haas, Julius Hoffmann, Koray Kocak, Elias Piecuch, Malte Rauschenbusch, Finn Rothmann, Julian Rothmann, Jannik Schwarz, Tobias Ziegler (U14).

Torsten Füßinger (Coach), Andreas Bissinger, Sebastian Geister, Patrick Hübner, Dejan Jovanovic, Florian Keutel, Henning Leip, Daniel Lohrke, Alessandro Peckmann, Björn Raasch, Markuss Randall, Eric Verzendaal, Michael Wohlfart. (Ü35)

X
X
X