Seite wählen

Im zweiten Anlauf hat es für die BG Viernheim/Weinheim auch mit dem ersten Heimsieg geklappt. Gegen den UC Baden-Baden gelang den Sharks ein verdienter 84:62-Erfolg gegen vor allem athletisch unterlegene Gäste.

Im Gegensatz zu den ersten Partien dieser Saison zeigten sich die Sharks von Beginn an hellwach und bissig in der Verteidigung – in den ersten Partien noch das große Manko des Teams. Offensiv zeigte vor allem Lukas Kreutzer bereits in den ersten Minuten, dass er zu einem Top-Spieler der Oberliga gereift ist. Drei erfolgreiche Dreipunktwürfe im ersten Viertel halfen den Sharks enorm, die „United Colors“ auf Distanz zu halten und mit einer 21:16-Führung ins zweite Viertel zu gehen. Die Sharks blieben weiter aufmerksam und immer wenn der Ball im Angriff schnell bewegt wurde, gab es gute Gelegenheiten für erfolgreiche Korbwürfe. So ging es mit einer beruhigenden 13-Punkteführung in die Halbzeitpause (43:30, 20.Minute), in der Coach Robin Zimmermann sein Team noch einmal eindringlich beschwor, die Konzentration weiter hoch zu halten und sich für die Arbeit in der Verteidigung dann auch im Angriff zu belohnen.

Der BG, die ohne ihre drei erfahrenen Kräfte Ceneli, Geister und Guberaj auskommen musste, gelang es auch direkt nach Wiederanpfiff die Vorgaben ihres Trainers erfolgreich umzusetzen. Immer öfter kamen die Sharks zu einfachen Fastbreaks-Punkten durch schnelles Umschalten nach Balleroberung in der eigenen Hälfte. Es zeigte sich immer öfter, dass die Gäste zwar über jede Menge Physis verfügten, die sie unter dem Korb auch durchaus gewinnbringend einzusetzen wussten, aber gerade in Punkto Athletik und Schnelligkeit den Hausherren nicht ebenbürtig waren. Im dritten Viertel wuchs der Vorsprung somit auf über 20 Punkte an, mit einer 65:44-Führung ging man in die letzten zehn Minuten. Hier warfen die Kurstädter nochmal alles in die Waagschale und kamen auch noch einmal bis auf knapp zehn Punkte heran. Nach einer Auszeit fanden die Sharks aber schnell zurück in die Erfolgsspur und spätestens als Top-Scorer Lukas Kreutzer einen Fastbreak mit Rückwärts-Dunk spektakulär abschloss, war es auch den begeisterten Zuschauern in der Weinheimer TSG-Halle klar, dass sich die BG’ler diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen wollten. Am Ende waren es zudem die Youngster Freudenberg, van Miltenburg und Almenäs, die durch ihre Punkte dazu beitrugen, dass der alte Abstand wiederhergestellt wurde und der Sieg in den Schlussminuten nicht mehr in Gefahr geriet.

Es spielten: Kreutzer (21 Punkte / 3 Dreier), Lohrke (14), Freudenberg (12 / 1), Baragiola (10 / 1), Dörr (9 / 1), Habrich (8), Martin (5), van Miltenburg (3), Almenäs (2).

X
X
X