Seite wählen

Während im Freizeitsportbereich mit zunehmender Zahl der Sporttreibenden die Häufigkeit von Sportverletzungen wächst, potenziert sich im Leistungssport das Risiko infolge extremer Belastungen und umfangreicher Trainingszyklen. Im Bereich der Risikosportarten sind insbesondere die Suche nach Grenzerfahrungen und damit verbundene Verletzungsrisiken in den letzten Jahren in den Vordergrund gerückt. Je nach Sportart, Alter und Geschlecht zeigt sich eine unterschiedliche Inzidenz und Lokalisation von Sportverletzungen. Epidemiologische Studien zeigen, dass die untere Extremität mit einem Anteil von über 70% primär betroffen ist.

Dr. med. Michael Steinwandt, Oberarzt der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie an der GRN Klinik Weinheim wird die häufigsten Verletzungsmuster der unteren Extremität bei Sport- und Freizeitverletzungen in einem Vortrag am 12. März um 19 Uhr erläutern.

Die Kapsel- und Bandverletzungen des oberen Sprung- und Fußgelenkes stehen hier im Fokus, aber auch die häufigsten Knochenbrüche nach typischen Verdreh- und Umknick-Verletzungen der unteren Extremität werden besprochen. Die einzelnen Verletzungen werden bezüglich ihrer Entstehung, Diagnostik und Therapie erklärt. Des Weiteren wir auf die aktuellen Rehabilitations- und Präventionsmaßnahmen eingegangen werden.

Der Vortrag findet im Schulungsraum des Hector Sport-Centrums statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Weitere Informationen erhalten Sie im Hector Sport-Centrum, Waidallee 2/1, Weinheim, Telefon: 06201/99950, www.tsg-weinheim.de .

X
X
X