Seite wählen

Aufregender und hochklassiger hätten die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften im Sindelfinger Glaspalast aus Weinheimer Sicht kaum sein können. Nachdem 400m-Läuferin Luisa Neumann ihre Bestzeit deutlich verbessern konnte, zog Bianca Stichling nach und verteidigte in einem dramatischen Wettkampf ihren Titel.

Der TSG-Neuzugang hatte zuletzt mit 58,00s eine neue Hallenbestmarke gesetzt, wobei Trainer Thomas Geißler noch mit mehr rechnete: “Luisa hat ihre Umfänge gesteigert, so dass ich wusste, dass sie mehr kann.“ Die Reisenerin blieb einen Beweis ihrer Klasse nicht lange schuldig und steigerte sich auf 57,38s, eine Zeit, die sie auch im Freien noch nicht erreichte. Ein guter zehnter Platz war für die Abiturientin eine wichtige Bestätigung, auf dem Weg zur nationalen Spitze zu sein.

Titelverteidigerin Bianca Stichling hatte eine schwierige Aufgabe zu meistern, lag doch vor Wochenfrist Dauerrivalin Lavinja Jürgens bei den Erwachsenen noch einen Platz vor der Birkenauerin. Das erwartete Duell zog dann auch die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich: Lavinja legte eine Höhe vor, Bianca konterte, dies ging von 1,69m bis phantastische 1,83m, die beide ebenfalls auf Anhieb meisterten. Bei 1,85m kamen die ersten Fehlversuche und es sah bereits nach einem geteilten Titel aus, ehe Stichling sich im dritten Versuch blitzsauber und deutlich über die neue Bestleistung schraubte. Bianca versuchte sich noch vielversprechend an 1,87m, die dieses Mal noch zu hoch waren. „Es war der erwartet enge Wettkampf gegen Lavinja, darauf war ich vorbereitet. Ich konnte mich gut auf mich selbst konzentrieren und habe meine Leistung abgerufen. Ich bin überglücklich über Titel und Bestleistung. Im Freien hoffe ich auf eine weitere Steigerung und will zur U20-EM nach Schweden.“ Nach einem kurzen Aufbau geht es an Ostern ins Trainingslager nach Italien, um sich den Feinschliff für den Sommer zu holen.

X
X
X