Seite auswählen

Belastungsabhängige Leisten- und Hüftschmerzen findet man bei vielen Sportlern. Chronische Belastungsreize oder akute Traumata können für Verletzungen und Überlastungsschäden der Hüfte ursächlich sein. Die Leistenregion ist insbesondere bei allen Sportarten mit schnellen Richtungswechseln, Beschleunigungen und Start-Stopp-Belastungen (Fußball, Handball, Rugby etc.) betroffen.
Die Ursache kann eine knöcherne Form­abweichung der Hüfte (Impingement der Hüfte) sein, die nach aktuellen Studien mit einer frühen Arthrose-Entwicklung in Zusammenhang gebracht wird. Hier stellt die Hüftgelenk-Spiegelung (Arthroskopie) eine sichere und erfolgsversprechende Behandlungsmöglichkeit dar. Kann eine frühe Arthrose hierdurch aufgehalten werden? Dies ist eins der Themen, das am 12. November um 19 Uhr im Vortrag „Die schmerzhafte Sportlerhüfte – Möglichkeiten der Hüft­arthroskopie“ im HSC behandelt wird.

Referent Dr. med. Steffen Thier ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie der Sportchirurgie Heidelberg in der ATOS Klinik Heidelberg. Als ehemaliger Leistungssportler und langjähriger Leistungsträger der Rugbynationalmannschaft liegt der besondere Schwerpunkt in der Behandlung von Sportverletzungen. Er ist spezialisiert auf die Behandlung von Verletzungen des Bewegungsapparates, insbesondere Therapie von Knorpelschäden des Knie- und Hüftgelenks, Bandverletzungen des Knies (Kreuzband, Kombinierte Bandverletzungen), Meniskusverletzungen.

X
X
X