Seite auswählen

Die im Rahmen der Corona Pandemie erlassenen Rechtsverordnungen waren zuletzt für Baden-Württemberg noch nachteilig, sodass die TSG-Leichtathleten ihren Saisonstart in weiter entfernteren Regionen hatten.

So waren Luisa Neumann und Tylin McAdams in Dresden als Erste am Start. Bei Nieselregen kam Luisa auf nicht ganz zufriedenstellende Zeiten von 12,66s (100m) und 25,73s (200m), McAdams nach 11,01s immerhin auf eine neue Bestzeit von 22,16s.

Im schweizerischen Schaffhausen waren die DM-Platzierten Bianca Stichling und Lea Triendl am Start. In einem gutklassigen Hochsprungfeld wurde Bianca voll gefordert und kam mit 1,78m zu ihrem bisher besten Saisoneinstieg. Bei 1,81m waren die Versuche äußerst knapp, aufkommende Gewitterwinde ließen jedoch keinen optimalen Anlauf zu. „Ich hatte nach der Zeit ohne Wettkämpfe wieder richtig Lust zu springen. Die 1,78m sind sehr gut, trotzdem wäre ich die 1,81m gerne gesprungen,“ betont die Birkenauerin gestiegene Erwartungen. Schon am kommenden Wochenende hat sie in Winterthur Gelegenheit für eine weitere Steigerung. Auch Dreispringerin Lea Triendl machte der wechselhafte Wind zu schaffen, was zu ungültigen Versuchen führte. Mit 11,66m gelang ihr ein ordentliches Debut. U18-Sprinterin Elena Mack steigerte in Friedberg/Hessen ihre 200m-Bestzeit auf 28,17s.

X
X
X