Seite wählen

Nach der schmerzhaften Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende gelang der BG Viernheim/Weinheim ein wichtiger 80:75-Heimsieg gegen den CVJM Lörrach. Die Sharks bleiben damit Tabellenzweiter und sind im Aufstiegsrennen weiter vorne mit dabei.  

Unangefochtener Top-Scorer der Begegnung war Sal Baragiola, der 28 Punkte zum Sieg seiner Mannschaft beisteuerte. Vor allem unter dem Korb war er von den nur zu sechst angereisten Südbadenern nie wirklich zu kontrollieren. Baragiola war es auch, der die ersten 5 Punkte für die BG erzielte, die bemüht war, von Beginn an Kontrolle über die Begegnung zu erlangen. Das gelang phasenweise auch sehr gut, man lag immer knapp in Führung (24:19, 10. Minute). BG-Coach Zimmermann forderte sein Team in der ersten Viertelpause auf, weiter konzentriert zu Werke zu gehen und sich schon vor der Pause abzusetzen. Das misslang jedoch, die Lörracher fanden immer wieder Wege durch die BG-Defense. Die Sharks versäumten es zudem des Öfteren ihre Angriffe sauber zu Ende zu spielen und ließen einfache Punkte liegen, sodass man nur mit einer knappen 40:37-Führung in die Halbzeitpause ging.

Nach der Pause gelang Patrick Dörr schnell ein erfolgreicher Drei-Punkt-Wurf, aber Lörrach blieb weiter dran. Und als den Gästen nach der 25. Minute ein 10:0-Lauf gelang, drohte die Partie zu ihren Gunsten zu kippen. Doch Baragiola, Kreutzer per Freiwurf und Habrich glichen mit sechs Punkten in Folge schnell wieder aus. Lörrach aber blieb am Drücker und ging mit einer 56:60-Führung in den Schlussabschnitt. Jetzt endlich zeigten Sharks ihre bissige Defense und waren im Abschluss unter dem gegnerischen Korb konsequent. Sechs Spielminuten lang gelang den Gästen kein Korb, während die BG 16 Punkte in Folge erzielte und sich entscheidend auf 74:62 absetzen konnte. Lörrach versuchte noch einmal mit Distanzwürfen erfolgreich zu sein, traf auch drei Dreier in Folge, doch die Sharks hatten ja Baragiola. Der beendete das Spiel wie er es begonnen hatte und erzielte die letzten sechs Punkte für die BG zum hart erkämpften 80:75-Sieg.

Es spielten: Baragiola (28 / 1 Dreier), Lohrke (14), Habrich (13), Dörr (10 / 2), Ceneli (7 /2), Martin (6 / 2), Kreutzer (2), Freudenberg, van Miltenburg.

X
X
X